Feature

In der Inklusiven WG Bremen werden Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam wohnen. Noch vor dem Wohnstart im Oktober gibt es mit den vier Bewohnerinnen am 5.Mai 2019 einen Instawalk in der Überseestadt. Für ihre Mission Inklusion sind noch junge Mitmacher*innen gesucht!

Inklusive WG Bremen: Gleiche Möglichkeiten für alle Menschen

Wenn im Oktober 2019 die Inklusive WG Bremen startet, werden im BlauHaus in der Überseestadt vier junge Frauen mit Behinderung und vier junge Leute ohne Behinderung einziehen. So wie wir es im Allgemeinen von der eigenen Studi-WG oder vom Generationen übergreifenden Wohnen kennen, wird in der großzügig geschnittenen, superhellen Wohnung ganz in der Nähe des Waller Sands dann gemeinsam gekocht, gespielt und etwas unternommen. Das ist gelebte Inklusion in dem Sinn, dass alle Menschen ob mit oder ohne Handycap gleich sind und dieselben Möglichkeiten haben sollen, egal ob am Arbeitsplatz, beim Wohnen oder in der Freizeit. Verbände und Organisationen setzen sich schon seit langem dafür ein, damit diese Idee sich in unserer Gesellschaft verankert. Zum Beispiel gibt es immer wieder Aktionen und Awareness-Marketing. Den Europäischen Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung gibt es z.B. seit  1992 (!). Auch in diesem Mai wird es ca. 600 Aktionen bundesweit geben. Der Verein hinter der Inklusiven WG Bremen organisiert dafür einen Inklusiven Instawalk am 5. Mai.

„Mit dem Inklusiven Instawalk wollen wir zeigen, wie einfach es ist, eine inklusive Lebenswelt zu schaffen“, erklärt Lars Gerhardt, der zum Vereinsvorstand gehört.

Für einen Instawalk haben sie sich entschieden, weil es eine gute Möglichkeit ist, zum einen die Nachbarschaft und die Nachbarn kennenzulernen. Beim Schlendern und Fotografieren gibt es viel zu entdecken. Die Wohnung liegt ganz nahe am Wasser – zwischen Weser und Getreidehafen mit dem Molenturm und dem neu gestalteten Waller Sand mitten im Neubaugebiet, das an den Landmarktunnel angrenzt und sich bis zum Speicher XI zieht. Außerdem kann Inklusion bei der gemeinsamen Fotosafari ganz einfach ausprobiert werden. In Mini-Teams unterstützen sich die Teilnehmenden bei Bedarf gegenseitig, wenn es um mögliche Barrieren oder das Hantieren mit dem Handy geht. Und mehr Spaß bringt es obendrein. Etwa drei Stunden dauert der Walk unter dem Hashtag #missioninklusion, dem diesjährigen Motto des Protesttags, der von der Aktion Mensch unterstützt wird. Dabei gibt es auch immer wieder kleine Aktionen und Überraschunngen zum Fotografieren. Und auch für Snacks und Getränke ist gesorgt, wie die Organisator*innen beteuern. Die Fotos der Tour werden auf Instagram gepostet – das schafft Öffentlichkeit, ein weiteres Puzzleteil für eine veränderte Lebensrealität im Land.

Mit der Blauen Karawane ins BlauHaus ziehen

Die neue inklusive WG gehört zum BlauHaus, einem bislang einmaligen Modellvorhaben für selbstbestimmtes Wohnen als Alternative zu betreutem Wohnen oder Wohnheim in einem kompletten Gebäudekomplex. Das Modellvorhaben ist für Bremen noch Neuland, da es keine inklusive Einrichtung im klassischen Sinn mit Betreuern und Betreuten ist, sondern selbstbestimmtes Wohnen und nachbarschaftliches Zusammenleben in den Vordergrund stellt. Die Projektidee wurde von der Blauen Karawane e.V. entwickelt, Bauherrin ist die Bremer Baugenossenschaft GEWOBA. Herzstück des Bauprojekts ist die Blaue Manege mit Ateliers, Werkstätten, Veranstaltungsräumen und einem Café. Das und eine gute Erreichbarkeit von anderen Restaurants, Kneipen und kulturellen Angeboten und eine gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel – die Buslinie 20 hält direkt vor der Haustüre – sichert die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Mit den Läden ist es noch nicht so weit her, allerdings halten zwei Bäcker in nächster Nähe die Stellung – darunter auch das Charakterstück YUP YUP.

Inklusiver Instawalk: Junge Leute zum Mitmachen gesucht

Wir sind stolz und froh, dass wir die Inklusive WG Bremen bei ihrem Inklusiven Instawalk unterstützen dürfen. Deshalb teilen wir gerne ihren Aufruf zum Mitmachen:

Du bist an der Uni/Hochschule eingeschrieben oder machst eine Ausbildung, bist auf Instagram aktiv und hast Lust beim Fotospaziergang dabei zu sein? Dann melde dich jetzt für den Inklusiven Instawalk in der Überseestadt an und sichere dir deinen Platz für die Fototour am 5. Mai 2019 von 15.00 – 18.00 Uhr. Es gibt  insgesamt 40 Plätze, bei Interesse bitte gleich an info@inklusive-wg-bremen.de schreiben.

Was lange währt: Die Geschichte der Inklusiven WG Bremen

Die Idee kam schon vor fast fünf Jahren auf: Selbstbestimmtes Wohnen für Menschen mit Behinderung durch das Zusammenleben mit jungen Leuten ohne Behinderung. In einigen Städten der Republik selbstverständlich, für Bremen noch nicht mal angedacht. Neele und Sarah-Lea waren schon damals mit bei der Crew, die ein geeignetes Haus für eine inklusive WG suchten. Seit Mai 2016 war endlich klar, es gibt eine Lösung im BlauHaus der Gewoba, der mittlerweile eingetragene Verein informierte über die Ausgestaltung der WG mit acht Bewohner*innen. Im Januar 2019 dann die Nachricht: Wir beziehen unsere Wohnung im Oktober.

Die Fotos sind von Daniela Buchholz.

Mexican Tears – Ein Charakter.Stück

Wir finden, dass Mexican Tears definitiv ein echtes Bremer CHARAKTER.STÜCK ist und deshalb findest du alle Infos, wie zum Beispiel die Anschrift natürlich auch in unserem Produkte-Verzeichnis!

Das könnte dich auch interessieren